Unser Anliegen

Politik und Social Media

Mit Facebook, Twitter, Flickr, Youtube und vielen anderen sind die neuen sozialen Medien in der Bevölkerung angekommen und stellen vor allem für den jüngeren Teil der Schweizer Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit dar.

In Abgrenzung zu den bisherigen zeichnen sich diese neuen Medien durch die Betonung des Dialogs aus. Die Präsenz eines Unternehmens, einer Bewegung oder einer öffentlichen Person auf sozialen Plattformen wird von Mit-Nutzerinnen und -Nutzern solcher Plattformen gerne als ein ständiges Gesprächsangebot verstanden.

Diese Entwicklungen sind selbstverständlich auch von Politikerinnen und Politikern nicht unbemerkt geblieben. Auch für sie ist es wichtig, in der elektronischen Öffentlichkeit einen Platz zu finden. Hier liegt der:

Ansatzpunkt von SoMePolis

SoMePolis untersucht, wie Politikerinnen und Politiker des Nationalrats und des Ständerats der Schweiz Social Media nutzen.

Bisher gibt es nur wenige Untersuchungen zu diesem Thema. Und jene, die wir kennen sind relativ oberflächlich. Trotz der klar wachsenden Bedeutung von sozialen Medien für die politische Tätigkeit (z.B. im Wahl- und Abstimmungskampf, Erregen von Aufmerksamkeit, Mobilisierung) hat sich noch niemand in der Schweiz dezidiert mit dem Phänomen auseinandergesetzt.

Bei unseren Untersuchungen beschränken wir uns im Moment auf den Dienst Twitter, da es unter den sozialen Medien ein sehr niederschwelliges Angebot ist und wir in Twitter das grösste Potential für eine schnelle, häufige und öffentlich einsehbare Interaktion aller Akteurinnen und Akteure sehen.